Kannst du diese Filme mit Robin Williams anhand eines Bildes identifizieren?

Kayla McGovern

Bild: TMDB

Über dieses Quiz

Teste dein Wissen über das Werk dieses verstorbenen Hollywood-Schauspielers. Finde heraus, ob du erraten kannst, welcher Film welchem Bild entspricht! Das kann schließlich nicht jeder, oder doch?

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Robin Williams war bekannt für seinen Sinn für Humor und er liebte besonders den Charakter der Mrs. Doubtfire. Um die Leute zum Lachen zu bringen, entschied sich Williams eines Tages, in vollem Kostüm zu einem Sexshop in San Francisco zu gehen und zu versuchen Waren als Mrs. Doubtfire zu kaufen. Williams hatte es fast geschafft, aber dann merkte der Angestellte, dass er keine ältere Dame war, sondern Robin Williams persönlich und somit war der Streich vorbei!

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Das berühmte Schauspielerduo Matt Damon und Ben Affleck versuchten ihr Glück mit einem Drehbuch und schufen gemeinsam das Skript für "Good Will Hunting". Und tatsächlich heimsten Damon und Affleck für ihr Werk bei den 70. jährlichen Academy Awards den Oscar für das beste Original-Drehbuch ein. Das Kreativ-Duo hatte zuvor das Original-Skript für den Film an die Oscar-Wähler übergeben, um den Wählern die Möglichkeit zu geben, sich beim Betrachten des fertigen Films auszutauschen. Wer weiß, ob die Taktik des Paares bei den Wählern die Chancen für den Oscar-Gewinn erhöhten.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Als Williams mit seinem Charakter in diesem Film die ersten Szenen einübte, war seine Darstellung von Keating eher "hölzern und unangenehm", so dass Regisseur Peter Weir die geniale Idee hatte, Williams Improvisationsfähigkeiten einbringen zu lassen. Anscheinend fragte Weir Williams, was er der Klasse "beibringen" wolle, und Robin Williams antwortete 'Shakespeare'. Dann nahm Williams das Heft in der Hand und machte eine Shakespeare-Improvisation von Marlon Brando und John Wayne - eine Szene die es auch in den Film schaffte. Mit dieser kleinen kreativen Übung konnte Williams sich in die Keating-Rolle einleben und von da an lief die Produktion ganz normal ab. Die Produzenten des Films wurden gefragt, wie viele Dialoge im Film tatsächlich von dem mittlerweile verstorbenen Robin Williams improvisiert wurden, worauf sie mit 15 % antworteten.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Robin Williams war als Stimme von Dschinni in dem Zeichentrickfilm Aladdin immer die erste Wahl. Die Regisseure des Trickfilms wandten sich an Eric Goldberg und wollten, dass er sein allerbestes gäbe, um Williams für die Rolle zu gewinnen. Goldberg war verantwortlich für das Animationsteam und der Kreation des Charakters Dschinni. Ihm wurde von den Regisseuren des Films gesagt, dass das Animationsteam" aus Williams Comedy-Alben ein paar Ausschnitte auswählen und daraufhin einen Flaschengeist animieren" solle. Goldberg sagte: "Und das ist im Wesentlichen das, was ich getan habe." Als Williams die Testanimation sah, erinnerte sich Goldberg an seine Reaktion: "Ich denke, was ihn letztendlich überzeugte, war die Szene, wo er sagt: "Lasst uns heute Abend über das ernste Thema der Schizophrenie reden - Nein, tut das nicht! - Haltet den Mund und lasst ihn reden!". Dann habe ich in der Animation dem Dschinni einen zweiten Kopf wachsen lassen, um mit sich selbst streiten zu können und Robin lachte einfach nur noch. Er konnte das große Potential des Charakters erkennen. Ich bin sicher, dass es nicht der einzige Faktor war, aber dann unterschrieb er den Vertrag."

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Obwohl der Titel besagt, dass dieser Film in Vietnam gedreht wurde, fand die Produktion hauptsächlich in Bangkok, in Thailand statt. Das Produktionsteam rekrutierte sogar mehrere hundert männliche Studenten der International School of Bangkok. Diese jungen Männer fungierten im Film als Statisten in den zahlreichen Aufnahmen, die amerikanische GI's zeigten. Als Dankeschön für ihre ehrenamtliche Arbeit führte Robin Williams eine seiner Stand-Up-Routinen in der Schule auf, welche sie sehr genossen.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

In Keene, New Hampshire, einer der Städte, in denen "Jumanji" gefilmt wurde, werden die Besucher überrascht sein, wenn sie ein fiktives Schild mit der Aufschrift 'Parrish Shoes' sehen, das noch immer an der Mauer eines Gebäudes angebracht ist. Dieses Schild blieb auch nach dem Ende der Dreharbeiten vor Ort und ist zu einem Mahnmal für den verstorbenen Robin Williams geworden. Viele Trauernde sind gekommen, um den verstorbenen Schauspieler zu besuchen und Ehre zu erweisen, indem sie Blumen und brennende Kerzen unter dem 'Parrish Shoes'-Schild zurückließen.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Es wird behauptet, dass Robin Williams während der Filmproduktion öfters herumblödelte und zwischen den Takes ab und zu mit der Crew Witze riss. Einer der Produzenten des Films sagte sogar, dass Williams einmal bei einer Verfolgungsjagd während der Dreharbeiten völlig nackt aus einer Türöffnung platzte. Anscheinend war es bei Dreharbeiten mit Robin Williams niemals langweilig!

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Robin Williams und Steven Spielberg lernten sich durch den Film "Hook" kennen und hatten auf Anhieb eine gute Verbindung. Nachdem sie während der Produktion viel Zeit miteinander verbracht hatten, wurden sie beste Freunde und hatten bis zum jähen Ende von Williams eine dauerhafte Freundschaft. Nach dem Tod seines Freundes beschloss Spielberg angeblich, sich "Hook" zum Gedenken an seinen Freund anzusehen, konnte den Film aber nicht zu Ende sehen, da ihn die Trauer übermannte und er nicht aufhören konnte, Tränen zu vergießen.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Die Idee für den Titel des Films stammt aus einem Werk von William Shakespeare. Es rührt von der poetischen Zeile in "Hamlet", Akt 3, Szene 1 her: "Sterben - schlafen - Schlafen! Vielleicht auch träumen! Ja, da liegts: Was in dem Schlaf für Träume kommen mögen. Wenn wir die irdische Verstrickung lösten, das zwingt uns stillzustehn....".

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Während der Dreharbeiten zu 'König der Fischer' war es unglaublich schwierig mit Robin Williams zu arbeiten, da er immer noch einen Take mehr nehmen wollte, selbst wenn alle Cast-Mitglieder während der Dreharbeiten schon ihr Bestes gegeben hatten. Regisseur Terry Gilliam erinnert sich an ein bestimmtes Ereignis während der Zusammenarbeit mit Williams: "In der letzte Aufnahme, die wir machten, musste Robin am Ende einer Szene in einem hysterischen Zustand herumrennen. Man konnte sogar das Licht sehen, das anfing, über den Fluss im Hintergrund zu erscheinen. Aber Robin war so wütend, weil es ein so entscheidender Moment war und er das Gefühl hatte, dass ihm die Fähigkeit genommen wurde, in diesem Moment wirklich zu glänzen. Robin war ein unglaublich kräftiger Kerl: Als er sich für seine Rolle in diesen Zustand des Wahnsinns hineingearbeitet hatte, konnte ihm niemand mehr widersprechen. Der erste Assistent, der Stuntman... niemand wollte ihm zu nahe kommen, sie hatten einfach Angst. Also war ich es, der hinging und ihm sagte: 'Robin, was wir hier haben, ist sehr gut. Und wenn wir uns das später anschauen und es war nichts, nun, ich verspreche dir, dass wir es nochmals filmen werden.' Ich musste ihn praktisch umarmen und festhalten. Ich konnte seine angespannten Muskeln spüren, die so stark waren, dass ich dachte, er könnte mir gleich den Kopf abreißen.'"

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Einer der Regisseure, Mike Nichols, musste die Schauspieler Robin Williams und Nathan Lane davon abhalten, ihre Improvisationskünste zu sehr einzubringen, anstatt sich an das Drehbuch zu halten. In einem Interview verriet Nichols: "Wir hatten eine Regel bei dem Film, die besagte, dass die Schauspieler die geschriebenen Dialoge solange wiederholen, bis ich zufrieden war und dann machten wir auch eine Aufnahme, in der sie dann improvisieren konnten. Angesichts dieser Besetzung gab es offensichtlich einige Improvisationen, die wahnsinnig lustig waren, aber nicht zur Geschichte passten. Aber es gibt im Film auch ganze Szenen, die nur improvisiert wurden und perfekt passten."

Zu welchem Film gehört diese Szene:

"Boulevard" war die letzte Hauptrolle des verstorbenen Schauspielers Robin Williams, da er kurz nach der Veröffentlichung des Films verstarb. In diesem dramatischen Film spielte Williams Nolan Mack, einen Mann, der jahrelang die Sexualität ignorieren musste und sich mit der Tatsache auseinandersetzt, dass er nie wieder in der Lage sein wird, sein wahres Selbst auszudrücken.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Unfälle passieren sogar bei Dreharbeiten, besonders dann, wenn in einer Szene bei den Schauspielern körperlicher Einsatz gefragt ist. Dies war der Fall bei der Szene, in der Dr. Sayer und die Sicherheitskräfte versuchten, Leonard zu bändigen. Im Eifer des Gefechts landete Robin Williams Ellenbogen versehentlich in Robert De Niros Gesicht, was dazu führte, dass seine Nase brach. Als er später darüber befragt wurde, sagte er, dass seine Nase leider schon vorher gebrochen worden war, aber in die andere Richtung. Der Vorfall mit Williams richtete offenbar De Niros Nase wieder in die richtige Position!

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Während der Produktion des Films beschlossen Robin Williams, sowie die gesamte Besetzung und Crew des Films etwas Gutes zu tun und mit der Make-A-Wish Foundation zusammenzuarbeiten. Sie wollten gemeinsam sicherstellen, dass mehrere Kinder, die gerade in Krebsbehandlung waren, ihre Träume erfüllen konnten. Zudem haben im Film die Make-A-Wish-Kinder neben Wiliams als Patch Adams Gastauftritte in den Kinderstationen.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Leider war "Der 200 Jahre Mann" ein riesiger Flop an der Abendkasse. Robin Williams kritisierte dieses Resultat aufgrund der Tatsache, dass Disney auf eine 20 Millionen Dollar Deckelung des Filmbudgets bestanden hatte. Williams war der Meinung, dass Disneys mangelndes Marketing und der Verlust von Filminhalten aufgrund von Budgetkürzungen die Gründe dafür waren, dass der Erfolg ausblieb. Wegen seiner starken Kritik darüber, was schief gelaufen ist, sorgte diese Unstimmigkeit am Ende zu zusätzlichem Unmut zwischen Robin Williams und Disney.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Es gibt eine Szene im Film, in der Larry (Ben Stiller) Theodore Roosevelt (gespielt von Robin Williams) fragt, ob er ihm eine Frage stellen kann. Worauf Williams Charakter Roosevelt antwortet: "Ja, aber nur eine" und Larry antwortet: "Was ist das, so eine Art 'drei Wünsche'? Dieser kleine Austausch zwischen Stiller und Williams Charaktere ist ein kleines Wortspiel, das auf Robin Williams Arbeit als Dschinni in Disneys Aladdin verweist.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Der Regisseur des Films, John Hughes, war immer der Meinung, dass Robin Williams seine erste Wahl für die Hauptrolle in "Flubber" war. Allerdings erfuhr Hughes zur Zeit der Produktionsankündigung und in den frühen Phasen des Castings, dass Williams nicht wirklich verfügbar war. Williams hatte derzeit Streitigkeiten mit Disney und lehnte Filmrollen erst einmal ab. Glücklicherweise lösten sich die Probleme zwischen Robin Williams und Disney und als Hughes davon hörte, kontaktierte er Williams schnell, um ihn für die Rolle des Professors Philip Brainard zu gewinnen.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Wenn wir an Robin Williams denken, kommen uns in erster Linie seine diversen Comedy-Rollen in den Sinn, aber seine Rolle als Walter Finch in "Insomnia – Schlaflos" war definitiv anders, als wir es von ihm gewohnt waren. Tatsächlich ist "Insomnia – Schlaflos" einer von zwei Thrillern, in denen Robin Williams in seiner Laufbahn die Hauptrolle spielte. "One Hour Photo" war der zweite Thriller, in dem er mitspielte. Beide Filme hatten im selben Jahr Premiere.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Ursprünglich hatte Robin Williams nicht geplant, eine Hauptrolle in dem Film "The World's Greatest Dad" zu übernehmen. Stattdessen erwog er, eine kleinere Rolle im Film zu übernehmen, um dem Regisseur und langjährigen Freund Bobcat Goldthwait einen Gefallen zu tun. Aber als Robin Williams sich Zeit nahm und das Drehbuch richtig durchlas, war er von der Komödie mehr als beeindruckt und bat um eine größere Rolle. Goldthwait tat Williams eifrig den Gefallen und gab ihm die Hauptrolle des Lance Clayton.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Jeder weiß, dass Robin Williams eine langjährige und facettenreiche Karriere in der Filmbranche aufweisen konnte, von TV-Serien über Filme bis hin zur Laufbahn als Stand-up-Comedian. Aber sein Debüt in der Hollywood-Filmindustrie fand 1980 mit dem Film "Popeye" mit Williams in der Hauptrolle statt. Obwohl der Filmerfolg nicht den Erwartungen des Filmstudios entsprach, konnte Williams Erfahrungen sammeln und die Produktion markierte den Beginn der erfolgreichen Hollywood-Karriere des verstorbenen Schauspielers.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Robin Williams nahm seine Rolle in diesem Film sehr ernst. Um sich auf seine Rolle vorzubereiten, studierte Williams sowjetische Bräuche und bemühte sich ein Jahr lang, die russische Sprache zu erlernen. Es gab Berichte, dass Robin bis zu fünf Stunden am Tag damit verbrachte, die Sprache zu üben, was sich wiederum auszahlte, da er nach etwa einem Monat ziemlich gut Russisch sprechen konnte. Während der Dreharbeiten beherrschte er die Sprache so gut, dass er ein komplettes Gespräch führen konnte.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Aufgrund seiner persönlichen Probleme mit den Walt Disney Studios entschied sich Robin Williams, eine Auszeit von jeglicher Arbeit an Filmsets zu nehmen. Als er ursprünglich von der Casting-Crew angesprochen wurde betreffend der Hauptrolle in "Jack", sagte Robin zunächst, dass er nicht verfügbar sei. Sobald sich Disney aber formell bei Williams entschuldigte, konnte er zur Annahme des Filmskripts von "Jack" überredet werden. Disney entschuldigte sich dafür, eine Vereinbarung mit Williams nicht eingehalten zu haben, worin das Studio versprach, seinen Namen aus dem Aladdin-Marketing herauszuhalten, was dann aber nicht der Fall war.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Als es darum ging, den voraussichtlichen Veröffentlichungstermin einzuhalten, mussten bei diesem Film einige emotionale Hürden überwunden werden, die schließlich zu Verzögerungen führten. Tatsächlich wurde der Kinostart des Films insgesamt dreimal verschoben! Der erste Grund war der plötzliche und vorzeitige Tod von Bernie Mac. Dann verschob sich der Veröffentlichungstermin abermals aufgrund des plötzlichen Todes von John Travoltas und Kelly Prestons Sohn Jett Travolta. Der dritte Grund war ein gesundheitliches Problem von Robin Williams, das ihn dazu zwang, sich schnell einer Operation zu unterziehen. Schließlich wurde der Film am 25. November 2009 veröffentlicht.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

"Tötet Smoochy" ist eine Parodie auf die altbekannte Kinderfernsehsendung Barney. Dieser düstere, humorvolle Film kam bei Kritikern und Publikum gleichermaßen gut an, was die Popularität angeht. Tatsächlich befand sich der Film "Tötet Smoochy" laut Complex.com auf Platz 46 der Liste der 50 lustigsten Filme aller Zeiten.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

James Earl Jones ist ein ikonischer und erfahrener Hollywood-Schauspieler, der wahrscheinlich am besten für seine tiefe und klangvolle Stimme bekannt ist. Aber die meisten Menschen hätten nie gedacht, dass Jones früher ein Problem mit Stottern hatte! In diesem besonderen Film spielt er den stotternden Verkäufer und konnte seine Erfahrung mit dem Stottern einbringen und war damit der ideale Darsteller.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

In diesem Film spielt Robin Williams die Rolle eines Familienvaters (Bob Munro), der ein Wohnmobil mietet, um seine zerrüttete Familie auf eine Reise mitzunehmen. Hier ist ein lustiger Austausch zwischen Bob und seinen Kindern, als sie zum ersten Mal in "Die Chaoscamper" gezeigt werden. Bob Munro: Willkommen an Bord, alle zusammen. Bevor wir uns auf den Weg machen, sollten wir dieser Schönheit einen Namen geben. Vorschläge? Cassie Munro: Die große Kackwurst. Carl Munro: Der große Hundehaufen? Bob Munro: In diesem Sinne machen wir uns also auf den Weg.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

"Furchtbar fröhliche Weihnachten" war der zweite Urlaubsfilm, in dem Robin Williams je gecastet wurde, wobei Williams beim ersten Weihnachtsfilm "Noel" als Darsteller nicht erwähnt wurde. "Furchtbar fröhliche Weihnachten" war auch der erste der drei Filme, die nach dem frühen Tod von Robin Williams als Hommage an ihn veröffentlicht wurden. Das Produktionsteam schnitt den letzten Film neu, um dem verstorbenen Schauspieler die letzte Ehre zu erweisen.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Bei der Verleihung des Oscar im Jahre 1983 war "Garp und wie er die Welt sah" einer von drei Filmen, die vier Oscar-Nominierungen für Drag erhielten, was einen Rekord darstellte, verglichen mit allen vorangegangenen Jahren. Die drei nominierten Kinofilme und ihre Darsteller waren: Dustin Hoffman für "Tootsie" (1982), Julie Andrews und Robert Preston für "Victor/Victoria" (1982) und John Lithgow für "Garp und wie er die Welt sah" (1982).

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Scheinbar hatte Mr. Williams tendenziell Interesse an einer Filmrolle als US-Präsident. Wenn wir uns seine verschiedenen Rollen in der Filmbranche anschauen, können wir feststellen, dass er dreimal die Rolle des Präsidenten spielte. Einmal spielte er Präsident Dwight D. Eisenhower in "Der Butler" (2013). In "Nachts im Museum" (2006) war er die magische Wachsfigur des Präsidenten Theodore Roosevelts und zuletzt in "Man of the Year" (2006) verkörperte er einen fiktiven Präsidenten.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Dass Robin Williams sich gerne auf seine Improvisationsfähigkeiten und komödiantische Begabung verließ, ist eine wohlbekannte Tatsache und deswegen war das Schauspielen für ihn weit mehr als nur das strikte Festhalten am Dialog eines Drehbuchs. Bei den Dreharbeiten zum Film "Man of the Year" sah es nicht anders aus. Tatsächlich entschied sich Robin Williams bei dieser speziellen Rolle als Tom Dobbs, die Ausstrahlung seines Charakters auf einer Kombination aus eigener Stand Up-Comedy-Routine und der Persönlichkeit von Jay Leno zu basieren.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Hier ist ein etwas lustiger, aber dennoch bewegender Dialog aus diesem Film zwischen Robin Williams Charakter 'Reverend Frank' und John Krasinskis Charakter 'Ben Murphy'. Ben Murphy: Hey, kann ich dir eine Frage stellen? Reverend Frank: Sicher. Ben Murphy: Wann wussten Sie wirklich, dass wir bereit sind zu heiraten? Reverend Frank: In dem Moment, als du Joel sagtest, dass Sadie kein Fisch ist, wusste ich, dass es so sein sollte. Außerdem ist jeder, der für seine Frau dem Pfarrer in den Arsch tritt, meiner Meinung nach okay.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Robin Williams hatte während seiner Zeit in Hollywood auch eine langjährige Laufbahn als Sprecher für Charaktere in Animationsfilmen. Ob man es glaubt oder nicht, FernGully war Robin Williams' erste Sprechrolle in einem Animationsfilm überhaupt - und ist zudem sehr denkwürdig! Williams lieh seine Stimme der Rolle des Batty Koda, die Figur, die hier im Bild gezeigt wird.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Robin Williams übernahm in diesen Film nicht nur die Hauptrolle des Jakob, sondern wurde auch als Executive Producer für den Film ausgezeichnet. Eine eher wenig lustige Tatsache über den Film ist, dass obwohl "Jakob der Lügner" Ähnlichkeit mit Ton und Thema von Roberto Benignis Film "Das Leben ist schön" (1997) hat, die Produktion für "Jakob der Lügner" eigentlich schon lange vor der Veröffentlichung von Benignis Film begann.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Robin Williams spielt in diesem Film die Rolle des Maxwell 'Wizard' Wallace. Es wird gesagt, dass seine Darstellung von Wallace vom irischen Rockstar Bono inspiriert wurde.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Wie der Titel schon verrät, spielt dieser Film im Smithsonian Museum. Eigentlich ist es der erste Film, der jemals in der Smithsonian Institution gedreht wurde.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Angeblich war die Rolle des Mondkönigs ursprünglich für Sean Connery vorgesehen, bis diese besondere Rolle stark reduziert wurde. Am Ende meinte der Schauspieler Sean Connery, dass der Charakter nicht "königlich" genug sei und lehnte ab, was dazu führte, dass Robin Williams die Rolle angeboten wurde, die er dann annahm.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Filmregisseur Chris Wedge teilt den Zuschauern in einem DVD-Kommentar mit, dass Robin Williams die Szene, in der Fender und Rodney versuchen, an Tim vorbeizukommen, achtmal mit acht verschiedenen Akzenten aufnehmen ließ. Laut Wedge gehörte zu den charakteristischen Akzenten der eines polnischen Kammerdieners. Wie einzigartig! Noch interessanter ist die Tatsache, dass die "Robots"-Figur Fender Robin Williams erste animierte Stimme seit seiner Arbeit als Dschinni in "Aladdin und der König der Diebe" (1996) war.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Angeblich war Robins Williams nicht die erste Wahl für die Rolle des Joey O'Brien, ursprünglich sollte die Rolle von Al Pacino besetzt werden. Aber Pacino lehnte ab, somit wurden die Schauspieler Michael Keaton und Danny DeVito für die Rolle in Betracht gezogen, bevor schließlich Robin Williams die Rolle bekam.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Während seiner gesamten Zeit in der Filmbranche war Robin Williams in insgesamt 8 Animationsfilmen zu sehen. Williams begann bereits im Jahr 1991 mit seine ausdrucksstarke Stimme Trickfilmen zu leihen, was mit "Happy Feet" im Jahr 2011 leider vorzeitig ein Ende nahm. "Happy Feet 2" wäre der letzte Trickfilm gewesen, der aufgrund Robin Williams allzu frühen Todes im Jahr 2014 ohne seine Stimme auskommen musste.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Dieser Mystery-Thriller handelte von einem Late-Night-Talk-Show Radio-Moderator, gespielt von Robin Williams, der mit einem jungen, aufgewühlten Fan Kontakt hat. Aber mit dem jungen Fan und seinem Vormund sind die Dinge nicht so, wie sie erscheinen, daher das spannende Thema des Thrillers. "Lausche der Wahrheit" und "man weiß nie, wer zuhört" sind zwei spukhafte Zitate des Films.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

In diesem Film ging es um die Details. Bei der Produktion wurde jeden Tag vor den Dreharbeiten Robin Williams Co-Star, Haley Joel Osment von oben bis unten rasiert. Das heißt, dass jeder Bereich seiner sichtbaren Haut, wie Gesicht, Arme, Hände, Beine, usw., von allem Pflaum und Haaren befreit wurde. Es wurde dadurch die nicht-menschliche Erscheinung des Osment Charakters verstärkt und ihm damit ein plastisches Aussehen verliehen.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Hier ist ein lustiger Dialog zwischen Robin Williams Charakter (Jack Moniker) und Peter O'Tooles Charakter (Gouverneur Anthony Cloyden Hayes): Jack Moniker: Eure Exzellenz. Sie sehen heute Abend elegant aus. Warum werden wir mit Ihrer imperialen Anwesenheit begnadet? Gouverneur Anthony Cloyden Hayes: Tatsache ist, dass man auf der ganzen Insel Sonnenöl und bratendes weibliches Fleisch riechen kann. Ich bin neugierig zu sehen, was in dieser perversen Grube der Leidenschaft vor sich geht, die Sie hier betreiben, in diesem Orgienloch. Wie auch immer Sie diese drogenverrückte Nippel-Farm nennen.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

"Toys" ist eine Fantasy-Komödie aus dem Jahr 1992 unter der Regie von Barry Levinson und weist eine mit Stars besetzte Darstellerriege auf, die aus Robin Williams, Michael Gambon, Joan Cusack, Robin Wright, LL Cool J und Jamie Foxx bestand. Leider war die Produktion für alle, die an der Entstehung des Films beteiligt waren, ein totaler Flop an der Abendkasse. Dies war vor allem auf den Mangel an qualifizierter Regie von Levinson zurückzuführen. Seine Fähigkeiten wurden dermaßen kritisch hinterfragt, dass Levinson für den Razzie Award als schlechtester Regisseur nominiert wurde. Am Ende hatte Levinson aber Glück und musste den Razzie Award nicht mit nach Hause nehmen.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

In diesem Film bekam Robin Williams die Rolle des Vater Moinighan. Pater Moinighan zitiert Oscar Wildes, "Die Ehe ist der Triumph der Phantasie über die Intelligenz. "Die zweite Ehe ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung." Ein schönes, ehrliches Zitat über Liebe und Ehe.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Dieser Film verdient mit Sicherheit die Definition eines finanziellen Flops! Mit einem Produktionsbudget von ca. 4 Millionen Dollar spielte "The Face of Love" am Premiere-Wochenende in den USA nur 24.660 Dollar ein. Fernerhin waren die Einspielergebnisse enttäuschend, sie erreichten schlussendlich insgesamt nur $309.427 Brutto.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

"Harry außer sich" ist einer von zwei Filmen, die 1997 veröffentlicht wurden und in denen nicht nur Robin Williams, sondern auch Billy Crystal und Julia Louis-Dreyfus zu sehen sind. Der andere Film, in dem diese drei gemeinsam agierten, war "Ein Vater zuviel", der ebenfalls 1997 veröffentlicht wurde.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

In diesem Film spielt Robin Williams die Charakterrolle des Pappass. Pappass ist ein "erwachsener Schwachkopf", mit dem sich die Hauptfigur Tommy, gespielt von Anton Yelchin, als kleiner Junge anfreundet.

Zu welchem Film gehört diese Szene:

Auf die Frage, warum er sich auf diesen Film einlassen wollte, antwortete Robin Williams, dass ihn das Filmprojekt aus mehreren Gründen faszinierte. In einem Interview sagte Williams: "Zuerst einmal wollte ich nach 'Garp und wie er die Welt sah" eine abgefahrene Komödie machen, und 'Die Überlebenskünstler' qualifiziert sich dafür. Zweitens gefällt mir die Grundprämisse - wenn wir zusammenhalten, wird alles klappen. Es ist eine Art von Yin, Yang und Yong. Auf der einen Seite stehe ich, der sich auf frenetische und bizarre Energie spezialisiert. Dann gibt es Walter Matthau, der sehr bodenständig und subtil ist. Und dann ist da noch Jerry Reed, dessen Charakter eine Mischung aus Mister Rogers und Jack Nicholson ist, ein liebenswerter Schurke also".

Über Zoo

Unser Ziel bei Zoo.com ist es, euch in diesem für uns alle verrückten Leben zu unterhalten.

Wir möchten, dass ihr nach innen schaut und neue und interessante Dinge in euch entdeckt. Zudem wünschen wir uns, dass ihr nach außen schaut und die Welt um euch herum bestaunt. Wir möchten, dass ihr über Vergangenes, das dazu beitrug, eure Persönlichkeit zu formen, lacht. Und wir wollen gemeinsam mit euch über all das träumen, was die Zukunft für euch bereithält. Wir hoffen, dass unsere Quizze und Artikel euch dazu inspirieren, genau das zu tun.

Das Leben ist wie ein Zoo! Mach es dir zu eigen auf Zoo.com!

Weitere Quizze erkunden